Psychotherapie

Jenseits von Richtig und Falsch liegt ein Ort. Dort wollen wir uns treffen.
Rumi

Wenn Sie sich für eine Psychotherapie bei mir interessieren, sind neben den formalen Rahmenbedingungen auch folgende Informationen zu den Schwerpunkten meiner Arbeit hilfreich.
Jede Therapie ist ein individueller Prozess, den Sie als Experte bzw. Expertin für Ihre Lebenswelt mindestens so wesentlich gestalten wie all das, was ich an therapeutischem Handeln einbringe. Abgesehen von diesem zentralen Grundsatz arbeite ich mit folgenden Schwerpunkten:

Verhaltenstherapie
Der Beginn des Arbeitens ist im Hier und Jetzt, ausgehend vom aktuellen Problem und vor allem der Lösungs- und Zielvorstellung. Verhaltenstherapie ist Hilfe zur Selbsthilfe und eine Chance, sich selbst intensiv kennen zu lernen.
Ziel- und Lösungsorientierung
Um die therapeutische Arbeit gewinnbringend zu nutzen, ist das Festlegen von Zielen und das Erarbeiten von Lösungsideen und ihren Teilschritten essentiell. Dazu gehört die Ausrichtung des (therapeutischen) Handelns auf Ihre selbstgewählten Werte. Was ist Ihnen wichtig? Was wollen Sie tun? Und wer wollen Sie sein?
Emotionsfokussierung
Was Sie fühlen, ist eine unschätzbar wertvolle Informationsquelle und kann, nutzbar gemacht, ein starker Motor für Veränderung sein. Die Bereitschaft, auch unangenehme Empfindungen zu erleben, kann oft völlig neue und überraschende Lösungswege aufzeigen.
Ressourcenorientierung
Eine zentrale Frage ist: Was sind Ihre Stärken, Fähigkeiten und Talente und Ihre bisherigen Erfahrungen damit? Wie können diese für die Zielerreichung nutzbar gemacht werden?
Handlungsorientierung
Erkenntnisse in der Therapie sind ungemein wertvoll. Noch nachhaltiger ist meist aber die Umsetzung in konkrete, stimmige Verhaltensänderungen im Alltag. Wie kann ich diese Einsicht in meinem alltäglichen Tun umsetzen?
Bedingungsanalyse
Um Lösungsschritte entwickeln zu können, ist es oft essentiell, die Bedingungen in der relevanten Situation, die Gedanken, Gefühle, Reaktionen und Handlungen genau zu verstehen und in Verbindung zu setzen.

Für wen, bzw. bei welchen Problemen, ist Psychotherapie geeignet?
Ob Sie von einer Psychotherapie bei mir profitieren können, entscheiden wir gemeinsam innerhalb der ersten fünf Sitzungen. Generell ist die positive Wirkung von Psychotherapie wissenschaftlich bestätigt für beispielsweise Ängste, Depression, Traumafolgestörungen, Zwänge, diverse Verhaltensprobleme, sexuelle Störungen, Persönlichkeitsstörungen, Schmerzstörungen, Bewältigung von belastenden Lebensereignissen und unterstützend auch bei der medizinischen Behandlung von psychotischen und bipolaren Erkrankungen.
Wie läuft der erste Kontakt ab?
Bei Interesse an einem Erstgespräch melden Sie sich entweder telefonisch während meiner Telefonsprechzeit (Dienstags, 13:15 - 15:15 Uhr) oder per Kontaktformular bzw. per E-Mail bei mir. Falls aktuell Therapieplätze frei sind vereinbaren wir einen Termin zum Erstgespräch; anderenfalls nehme ich Sie auf meine Warteliste auf. Im Erstgespräch und im weiteren Verlauf klären wir dann gemeinsam, ob eine Therapie bei mir Ihnen helfen kann und mit welchen Methoden Sie an welchen Zielen arbeiten wollen.
Was bedeutet „Verhaltenstherapie“?
Die Behandlung in der Verhaltenstherapie ist in der Regel symptomorientiert und setzt am aktuellen Problem und dessen möglichen Lösungen an. Sie orientiert sich an auslösenden und aufrechterhaltenden Bedingungen des Problems bzw. der Symptome. Ziele werden von Therapeutin und Klient/in gemeinsam erarbeitet. Dabei ist der Hintergrund aller Ziele „Hilfe zur Selbsthilfe“ und aktives Handeln des Klienten/der Klientin wird für Veränderungen genutzt (und ist deren Voraussetzung). Zudem bietet Verhaltenstherapie viele Möglichkeiten zur Kombination mit anderen wissenschaftlich belegten therapeutischen Techniken und Verfahren.
Was erwartet mich, wenn ich in die Praxis komme?
Die Praxis verfügt über eine Anmeldung mit Wartebereich, eine Toilette und Behandlungsräume. Es besteht die Möglichkeit Wasser oder Tee zu trinken. Während der Therapie sitzen wir uns in der Regel in Sesseln schräg gegenüber. Die Räume sind jedoch groß genug, um bei Bedarf auch künstlerische, körperorientierte oder darstellende Verfahren, oder Materialien wie etwa Flipcharts zu nutzen. Einen eigenen Eindruck können Sie sich hier verschaffen.
Was ist Eye Movement Desensitisation and Reprocessing (EMDR)?
EMDR ist ein komplexer psychotherapeutischer Ansatz, der bilaterale Stimulation wie etwa angeleitete Augenbewegungen nutzt, um die gefühlsmäßige „Aufladung“ (emotionale Belastung im Hier und Jetzt) von belastenden/traumatischen Ereignissen, Zuständen und Erinnerungen zu reduzieren. Die Nachverarbeitung geschieht in acht Phasen nach einem strukturierten Ablauf. Dabei lässt sich nicht das konkrete gewesene Ereignis verändern, aber das Belastungserleben und das Maß, in dem wir in unserem Alltag davon belastet und gestört werden. EMDR gilt aktuell als eine der am besten wissenschaftlich untersuchten Therapiemethoden und hat die Genehmigung zur Durchführung und Abrechnung durch die Kassenärztliche Vereinigung. EMDR wird als Methode in Deutschland zum Beispiel durch EMDRIA vertreten. Kommen Sie bei Fragen zu EMDR gerne auf mich zu.

Gruppentherapie

Sodass wir eine Weile hingerissen das Leben spielen, nicht an Beifall denkend.
Rainer Maria Rilke
Zu meinem therapeutischen Angebot gehört - bei Interesse - Psychotherapie in der Kleingruppe (vier Teilnehmer), die immer auch von einer gewissen Zahl Einzelsitzungen eingerahmt wird. Auf Basis meiner entsprechenden Zusatzqualifikation ist diese Form der Therapie eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen.
Mit anderen Menschen gemeinsam Ziele zu verfolgen, an den Erfahrungen anderer Teil zu haben und gemeinsam schwierige Schritte meistern zu können kann - gut vorbereitet und im richtigen Rahmen - eine bereichernde und den therapeutischen Prozess fördernde Erfahrung sein. Insbesondere bei Depression und Ängsten, aber auch anderen Symptomen kann Gruppentherapie sehr hilfreich sein. Sprechen Sie mich auf diese Therapieform gerne an.